LEADER, was ist das?

LEADER ist ein methodischer Ansatz der Regionalentwicklung. Das französische Wort steht für „Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“ und zeigt dessen Ausrichtung auf: Ziel ist es nämlich, regionale Potenziale zu stärken und so die Lebensverhältnisse im ländlichen Raum zu verbessern. 

Von großer Bedeutung ist im LEADER-Programm die Beteiligung der Bürger. Nach dem sogenannten „Bottom-up“-Prinzip sollen die Bürger selbst zur Gestaltung ihrer Region beitragen und in Entscheidungsprozesse mit einbezogen werden. Begleitet wird die Planung und Umsetzung von Lokalen Aktionsgruppen (LAG), einem Entscheidungsgremium (meist Koordinierungskreis) aus lokalen öffentlichen und privaten Akteuren der Region. Zudem sind Innovation, Kooperation und Vernetzung wichtige Merkmale in der LEADER-Methode. 

Nachdem die letzte Förderperiode der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) 2013 abgeschlossen wurde, beginnt nun eine neue, andere Förderperiode. Nämlich die Bewerbung um den Status als LEADER-Region. Um die Bedingungen in vielfältigen Lebensbereichen zu verbessern und an dem Programm teilzunehmen, werden aktuell Konzepte erstellt. Anhand dieser Konzepte wird entschieden, ob die Region für eine Förderung in Frage kommt. 

Auch der folgende kleine Film erklärt Ihnen kurz und verständlich, was eine LEADER-Region ist.

Mit freundlicher Genehmigung von DVS – Netzwerk Ländlicher Raum.

 

LEADER 2014-2020

Im Rahmen der neuen LEADER-Förderperiode von 2014 bis 2020 steht die Erarbeitung einer LEADER-Entwicklungsstrategie (LES) auf dem Programm. Bis Anfang 2015 waren die sächsischen Regionen dazu aufgerufen, ein solches Konzept zu erstellen. Es dient einerseits der konkreten Analyse von Stärken und Schwächen und zur Erstellung auf diesem Wissen basierender Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensverhältnisse. Andererseits ist es Voraussetzung für die Zuteilung von regionalen Förderbudgets aus dem europäischen ELER-Fond sowie Mitteln des Freistaates. 

   Organigramm LEADER-Region

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) der Region „Kottmar“ hat am 14.01.2015 die LES beschlossen und dem Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft zur Prüfung vorgelegt.

Auf Grund veränderter Verfahrensrichtlinien und nach den Erfahrungen der ersten drei Aufrufe wurde die LES erneut überarbeitet. Die aktuell gültige Änderung der LES wurde am 17.01.2017 von der LAG beschlossen und durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft bestätigt.

   LEADER-Entwicklungsstrategie (LES)

   Anlagen zur LEADER Entwicklungsstrategie

Haben Sie Interesse selber an ihrer Region mitzuwirken und ihre sachkundige Meinung einzubringen? - Dann wenden Sie sich an einen der Ansprechpartner unter KONTAKTE. Unter MITMACHEN finden Sie zudem die Möglichkeit selber aktiv zu werden. Zu Sitzungen der regionalen Gremien oder anderen Beteiligungsformen laden wir Sie herzlich ein – sprechen Sie uns an!

 

Lokale Aktionsgruppe (LAG)

In jeder LEADER-Region gibt es eine sogenannte Aktionsgruppe als Träger der LEADER-Aktivitäten. Diese Lokale Aktionsgruppe, kurz LAG, ist ein Entscheidungsgremium. Es besteht aus Vertretern lokaler öffentlicher und privater sozioökonomischer Interessen, bei der ein durchmischtes Verhältnis von Interessensgruppen und Behörden besteht. Die genauen Anforderungen der LAG können Sie unter dem nachfolgenden Link nachlesen.

   Anforderungen LAG

Die LAG wurde am 26.11.2014 unter breiter Beteiligung gegründet. Die Mitglieder wählten Herrn Willem Riecke zum Vorsitzenden und Herrn Bernd Noack zum stellvertretenden Vorsitzenden.

   Geschäftsordnung der LAG

   Mitglieder der LAG

Wenn Sie Mitglied der LAG werden möchten - können Sie hier den Antrag herunterladen.

 

Koordinierungskreis (KK)

Der Koordinierungskreis ist das Entscheidungsgremium, welches den Planungs- und Umsetzungsprozess begleitet und steuert. Alle Projektanträge werden durch Ihn geprüft, bewertet und ggf. bewilligt. Das Kontrollorgan setzt sich aus Vertretern der Kommunen, der Wirtschaft, der Vereine und sonstiger lokaler Akteure zusammen. Der Koordinierungskreis für die neue Förderperiode 2014-2020 wurde in der LAG-Mitgliederversammlung am 14.01.2015 gegründet. Alle Mitglieder des KK sind Mitglieder der LAG.

   Sitzungsordnung des KK

   Mitglieder des KK

Die Mitglieder wählten Herrn Bernd Noack zum Vorsitzenden und Frau Ute Hähnel zur stellvertretenden Vorsitzenden.

 

Arbeitskreise (AK)

Unterstützt wird die LAG Kottmar durch mehrere Arbeitskreise. Diese widmen sich speziellen Handlungsfeldern und bearbeiten dieses intensiv. Neben Fachleuten sind Bürger, lokale Unternehmen und Vereine sowie Vertreter der Verwaltung in den Arbeitskreisen tätig. In der Region „Kottmar“ gibt es derzeit vier Arbeitskreise.

   Arbeitskreise LES

 

Regionalmanagment

Das Regionalmanagement begleitet und unterstützt den LEADER-Prozess in der Region mit folgenden Aufgaben:

- Aufbau und Betreibung einer Anlaufstelle für die Bürger und zivilgesellschaftliche Akteure sowie für die Verwaltungen
- Erledigung der administrativen und finanziellen Belange der LAG im Rahmen des LEADER-Prozesses
- Fachliche Begleitung und Koordination des Umsetzungsprozesses der LES 
- Vernetzung und Unterstützung von Kooperationen der lokalen Akteure zur Entwicklung und Umsetzung von Projekten
- Koordination und Organisation der themenspezifischen Arbeitskreise
- Öffentlichkeitsarbeit sowie Sicherung der Prozessqualität und Evaluierung durch geeignete Verfahren

Auch der folgende kleine Film erklärt Ihnen kurz und verständlich, die Aufgaben des Regionalmanagements.

Mit freundlicher Genehmigung von DVS – Netzwerk Ländlicher Raum.